BBL Eingangsschild Pritzwalk web BBL Eingangsschild gr pankow web BBL Eingangsschild Meyenburg web BBL Eingangsschild Putlitz web BBL Eingangsschild Wusterhausen web BBL Eingangsschild Kyritz web BBL Eingangsschild Fehrbellin web BBL Eingangsschilder Trebnitz 01 web BBL Eingangsschilder SPN web

BBL Eingangsschild Pritzwalk web

dearenfrplrorutr

"Vernetzen,Verbinden,Verändern" - Aktion Tagwerk - Dein Tag für Afrika

2015 06 02 VernetzenVerbindenVeraendern PR 01Bild: Eike Neumann

Jedes Jahr organisiert der Verein Aktion Tagwerk unter einem anderen Motto die bundesweite Schulkampagne „Dein Tag für Afrika“, bei der sich Schüler und Schülerinnen der 1. bis zur 13. Klasse ehrenamtlich für Gleichaltrige in sechs afrikanischen Ländern (Burundi, Elfenbeinküste, Ghana, Ruanda, Südafrika und Uganda) engagieren können. In diesem Jahr lautet das Motto Vernetzen, Verbinden, Verändern“.

Dabei tauschen sie an einem Tag in der Woche ihre Schulbank z.B. gegen einen Arbeitsplatz in einem freigewählten Unternehmen ein. Möglich wären aber auch Hilfsdienste im Freundes- oder Familienkreis, ein Solidaritätsmarsch „Go for Africa“ oder selbst organisierte Schul- und Klassenaktionen. Die jeweiligen Erlöse werden dann an Bildungsprojekte in Afrika gespendet. Als Projektpartner fungiert bei der Aktion Tagwerk „Human Help Network e.V.“ und seit Beginn der Kampagne im Jahr 2015 gibt es auch Unterstützung durch „Brot für die Welt“.

Seit 2003 haben sich bereits ca. 2,1 Millionen Schüler und Schülerinnen an der Kampagne Aktion Tagwerk – Dein Tag für Afrika beteiligt.

2015 06 02 VernetzenVerbindenVeraendern PR 02

Das große Ziel ist es, durch Hilfe zur Selbsthilfe die Bildungschancen in den afrikanischen Ländern nachhaltig zu fördern. Denn nur durch eine entsprechende (Aus-) Bildung können die afrikanischen Kinder und Jugendlichen es schaffen, später eine bezahlte Arbeit zu finden und so das notwendige Einkommen für die Familie zu sichern. Durch die deutsche Unterstützung werden Schulgebühren und Materialien finanziert, es wird Aufklärungsarbeit geleistet und eine ausreichende Ernährung gesichert.

Die Freiherr von Rochow Oberschule hatte sich in der Vergangenheit bereits zweimal an der Kampagne beteiligt. In diesem Jahr starten wir nun einen erneuten Versuch. Mit einer DVD, Flyern sowie der Aktionspost, einem Magazin mit vielen Infos zum Thema, begab ich mich zunächst in die 9.Klassen unserer Schule. Ich berichtete von der Aktion, zeigte Eindrücke und bereits angelaufene Bildungsprojekte mit Hilfe der DVD und appellierte an das soziale Engagement der Schüler und Schülerinnen. Im Namen der Schule bat ich sie dann, in ihren Praxislernbetrieben anzufragen, ob diese die Kampagne unterstützen. Denn einmal die Woche gehen unsere Schüler und Schülerinnen der Klasse 9 sowieso an einem Schultag in einem von ihnen ausgewählten Unternehmen o.ä. arbeiten. Leider hielt sich Bereitschaft überhaupt nachzufragen etwas in Grenzen. Afrika ist vielleicht einfach zu weit weg bzw. die Schüler und Schülerinnen sprachen Missstände im eigenen Land an. „Ich trau mich nicht nachzufragen“, tönte es auch durch die Reihen. Dennoch gab es einige, die Interesse und Bereitschaft signalisierten. „Jette macht …“, wurde so zum Beispiel nach der Vorstellung der Kampagne verkündet. Und es gab auch schon positive Rückmeldungen. Dafür auch hier schon mal vielen Dank!

Die Schüler und Schülerinnen der Jahrgangsstufe 10 wollen in ihrer letzten Schulwoche einen Sozialen Tag organisieren. Sie werden im Vorfeld losziehen und sich ein Unternehmen suchen, indem sie arbeiten können und das damit dann die Kampagne unterstützt.