Allgemeine Hinweise / BBL-Newsletter

Newsletter 2018/02

ONLINE-ANGEBOTE

Heimatkunde: Flucht - Migration - Integration in Brandenburg

Seit 1. März 2018 präsentiert das Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte zeitgenössische sowie historische Beispiele der Zuwanderung im Land Brandenburg. Kurze Videoclips zeigen verschiedene Aspekte jüngster Zuwanderung. Gleichzeitig hat das Projekt einen integrativen und qualifizierenden Charakter, da die Videoclips in enger Zusammenarbeit mit jungen Geflüchteten entwickelt wurden. Einer von ihnen stand auch hinter der Kamera.
Mehr Informationen: https://www.heimatkunde-brandenburg.de/

 


 

Medienprojekt: Bilder im Kopf

Das 2015 entstandene Kooperationsprojekt Bilder im Kopf der Diakonie Düsseldorf, dem Caritasverband Düsseldorf und dem Verband binationaler Familien und Partnerschaften konzentriert sich auf vielfaltsbewusste Medienangebote für Kinder und Jugendliche. Das Projekt richtet sich vor allem an Verlage und den Buchhandel aber auch an pädagogische Fachkräfte, Lehrende, Eltern und Ehrenamtliche, die mit Kindern arbeiten.

Mehr Informationen: http://bilderimkopf.eu/


 

Telefon-Joker
Die Dolmetsch-Hotline für Arabisch und Persisch

Das landesweit wirkende Projekt unterstützt unabhängig vom Wohnort ehrenamtlich tätige BürgerInnen in ihrem Engagement für die soziale Integration von Geflüchteten aus Krisenregionen und ermöglicht ihnen zuverlässig wichtige Informationen von ZuwanderInnen zu erhalten bzw. umgekehrt den Betroffenen notwendige Informationen in ihrer Muttersprache ohne Missverständnisse und Einschränkungen zu vermitteln.
Mehr Informationen: https://telefonjoker.org/


 

Spiel der radikalen Höflichkeit
Argumentationstraining online

Ein Kommentar, der sprachlos macht — und die Frage, wie soll/kann/will ich reagieren? Auf www.spiel.kleinerfuenf.de kann man sich beim Spiel der radikalen Höflichkeit per Klick selbst testen: Wie reagierst du auf rechtspopulistische Kommentare? Was antwortest du Kollegen, wie deinem eigenen Onkel? Die Initiative „Unser Ziel: Kleiner Fünf“ stellt mit dem Spiel eine anschauliche interaktive Variante ihrer Leitfäden zur Auseinandersetzung mit rechtspopulistischen Parolen online.
Mehr Informationen: https://spiel.kleinerfuenf.de/

 


 

WEITERBILDUNG

Seminarkatalog 2018 des Landesjugendring Brandenburg

Ab sofort könnt ihr euch Fortbildungskatalog 2018, den wir gemeinsam mit dem Landesjugendring Berlin e.V. veröffentlichen, herunterladen. Darin findet ihr Qualifizierungen und Bildungsangebote für Haupt- und Ehrenamtliche zu Grundlagen und aktuellen Herausforderungen der Jugendverbandsarbeit, z.B. Haftungs- und Versicherungsfragen, Moderation, Visualisierung, Ehrenamtsmanagement und viele interessante hilfreiche Themen mehr, werden wir 2018 in ansprechende Seminarformate gießen.


 

Fachtag
Alltagsrassismus: Sehen – Wahrnehmen – Handeln. „Ich bin kein Rassist, aber…“ Diskriminierungsfreie Jugendarbeit.

Datum: 07. Mai 2018 / Zeit: 10:00 - 15:00
Veranstaltungsort: Parkclub Fürstenwalde (Spree), Dr.-W.-Külz-Str. 10A,15517 Fürstenwalde

Kinder und Jugendliche sollten, egal welche Herkunft oder Religion sie prägt, die Möglichkeiten haben, aktiv am außerschulischen Leben teilzunehmen. Bei diesem Fachtag soll es darum gehen, seine eigene pädagogische Haltung zu hinterfragen und zu erfahren wie Jugendarbeit heute diskriminierungskritisch, handlungssicher und empowernd für alle Teilnehmer_innen sein kann. Welche Lösungsansätze benötigt es dazu? Der Fachtag soll dafür genutzt werden, Impulse und Handlungsansätze für die Kinder- und Jugendarbeit vorzustellen und zu diskutieren, um die Diskriminierung von jungen Menschen mit Fluchterfahrung im Alltag zu verhindern und neue Ansätze für die Zukunft mitzunehmen.

Kosten: Die Teilnahme am Fachtag ist kostenfrei. Eine Anmeldung zur Fachtagung ist
erforderlich.

Veranstaltungsausschreibung: https://www.ljr-brandenburg.de/wp-content/uploads/2018/03/Fachtag_Alltagsrassismus_FST-Perspektiven-LJR.pdf
und Anmeldung: https://www.ljr-brandenburg.de/perspektiven/anmeldung-fachtag-alltagsrassismus-in-der-jugendarbeit/

 


 

PUBLIKATIONEN

Ankommen nach der Flucht
Die Sicht begleiteter und unbegleiteter junger Geflüchteter auf ihre Lebenslagen in Deutschland.

Um die institutionellen Angebote und Verfahren für junge Geflüchtete in Deutschland adressatengerecht weiterzuentwickeln, hat das DJI in einer Studie über 100 von ihnen im Rahmen einer explorativen Studie befragt. Insgesamt nahmen Jugendliche aus 15 verschiedenen Herkunftsländern an den Gesprächen teil.
Mehr Informationen unter: https://www.dji.de/medien-und-kommunikation/publikationen/detailansicht/literatur/25854-ankommen-nach-der-flucht.html


 

FÖRDERUNGEN

Förderprogramm „FreiRäume“ vom MBJS

Das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport hat ein neues Förderprogramm zur besseren Ausstattung von Jugendfreizeiteinrichtungen gestartet. Gefördert werden die Gestaltung und Ausstattung von Spiel- und Bewegungsflächen an Jugendfreizeiteinrichtungen, so zum Beispiel Basketballanlagen, Skaterbahnen und Bolzplätze. Die Fördersumme beträgt maximal 5.000 Euro je Vorhaben, die Kommune muss mindestens weitere 5.000 Euro dazugeben. Junge Menschen – insbesondere im ländlichen Raum – sollen verstärkt „Gesicht und Stimme“ bekommen. Deshalb
werden sie bei der Planung ihrer „FreiRäume“ aktiv einbezogen, etwa durch die Beteiligung von Jugend- oder Clubräten oder durch die Unterstützung von Selbsthilfeprojekten der Jugendlichen.“

Anträge können amtsfreie Gemeinden und Ämter mit weniger als 15.000 Einwohnerinnen und Einwohnern bis zum 30. September beim Ministerium stellen. https://mbjs.brandenburg.de/kinder-und-jugend/weitere-themen/freiraeume-2018-foerderprogramm-fuer-jugendfreizeiteinrichtungen.html

Anmeldung Mail-Newsletter

In regelmäßigen Abständen versenden wir eine relevante Auswahl an Informationen zu den Themen Kinder- und Jugendsozialarbeit, an Veranstaltungen und Publikationen. Wenn Sie daran interessiert sind, nehmen wir Sie gern in unseren Verteiler auf. Bitte schreiben Sie dazu eine E-Mail an info@bbl-online.com mit dem Betreff "Aufnahme in Newsletter-Verteiler".