Foto: Marcel Lüders

Bekanntlich hält Essen Leib und Seele zusammen. Ganz nach diesem Motto, gestalten wir des Öfteren unseren Nachmittag bis in den Abend hinein.

Ihr habt leckere Rezepte oder einfach nur gute Ideen?

Dann bringt doch eure Rezepte oder Ideen mit und wir kochen, backen oder grillen gemeinsam. Je nach Zeitaufwand, lassen sich viele leckere Sachen zubereiten und später sogar essen. Lasst uns gemeinsam in die fremden Küchen der ganzen Welt hineinschauen und bei Gefallen auch das eine oder andere Rezept aufschnappen und nachkochen. Ich denke, es wird für jeden Geschmack etwas dabei sein.

Foto: Marcel Lüders

Romina, unsere ehrenamtliche Mitarbeiterin, hat sich mit der Jugend  aus Pirow und naher Umgebung zum Bemalen von Gipsbären getroffen. Viele unterschiedliche Malereien mit den unterschiedlichsten Hintergründen wurden hergestellt. Von einer Prinzessin mit Handtasche, über einen Bären-Kobold mit wüsten Haaren bis hin zu einem Bär der Nationalflagge des Heimatlandes.

Foto: Manuela Urbschat

Seit Dezember 2019 gab es für die Jugendlichen im Jugendclub eine Vertretung für Ihren Sozialarbeiter.

Der Jugendclub wurde sonnabends von 14:00 bis 20:00 Uhr geöffnet. Dann war wegen Corona eine ganze Zeit keine Öffnung möglich.

Foto: Marcel Lüders

Mein Name ist Marcel Lüders und ich arbeite seit dem 01.09.2020 für die Berlin-Brandenburgische Langjugend e.V., genauer gesagt bin ich der neue Jugendclub-Betreuer für Putlitz und Pirow im Amt Putlitz-Berge.

Damit ihr in etwa wisst, wer ich eigentlich bin, möchte ich mich einmal bei euch kurz vorstellen:

Foto: Manuela Urbschat

In den Sommerferien war der Jugendclub in Putlitz von Dienstag bis Sonnabend geöffnet. Dabei war es natürlich wichtig, die Hygienevorschriften genau einzuhalten.

Die meisten Aktionen fanden deshalb im Freien statt, wie die Wasserschlacht, die ganz spontan am 29.07.2020 startete. Als „Waffen“ dienten Wasserpistolen und Luftballons. Das war bei Temperaturen weit über 30 Grad genau die richtige Aktion. Nicht nur die Jugendlichen sondern auch die Sozialarbeiterin waren nach der Schlacht klatsch nass.

Die Blumen und der Rasen auf dem Hof des Jugendclubs hatten auch Vorteile von der Aktion, alles wurde ausführlich gegossen.

Foto: Eike Neumann

Alle Jahre wieder fahren wir durch unseren Sozialraum A der Prignitz und besuchen die dort ansässigen Grundschulen. So auch in diesem Jahr und doch ist alles irgendwie anders. Corona – ein Wort, das allen so schnell bestimmt nicht wieder aus dem Kopf geht. Die Termine, die wir unsere Schulübergangsprojekte ursprünglich gemacht hatten, waren nun erstmal alle hinfällig. Die Schulen waren geschlossen und nur nach und nach kehrte wieder Leben in eben diese zurück.